Getrennte Abwassergebühren

CDU fordert Entlastung der Gebührenzahler

Die Stadt Olfen ist durch Gerichtsbeschluss gehalten, die Maßstäbe für die Abwassergebühren nach dem Grad der Versiegelung zu differenzieren. Erstmals ersetzen detaillierte Berechnungen vorangegangene Schätzungen bei der Erhebung der Gebühren.

 

Die Messungen haben ergeben, dass die seit langer Zeit für die Stadt Olfen als Verursacher geschätzte Fläche von 23 % viel zu hoch liegt. Damit hat die Stadt Olfen über Jahre die Gebührenzahler in einer Größenordnung von ca. 160.000 € pro Jahr entlastet. Das fällt nun weg, da die Schätzung durch eine Messung zu ersetzen ist, die nur zu einem Stadtanteil (Straßen, Gebäude etc.) von 12 % kommt.

 

Die Rechnung ist für die CDU-Fraktion nachvollziehbar. Die Stadtverwaltung wird aber gebeten, zu überprüfen, ob nicht durch eine Steuerentlastung hier eine Entlastung der betroffenen Bürger und Betriebe erreicht werden kann. Sie hat daher die Verwaltung aufgefordert, bis zur Haushaltsberatung nach Möglichkeiten zu suchen gerade die Gewerbebetriebe und Hausbesitzer zu entlasten.
Lesen Sie hierzu auch den Artikel der Ruhrnachrichten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben